KMU Netzwerke und KMU

1 Asociación para el Fomento de la Innovación y el Desarrollo – NEuropa

Abkürzung: NEuropa, Land: Spanien

NEuropa ist eine Non-Profit-Organisation, mit Sitz in Malaga, in der Region Andalusien (Spanien). Ihre Mission besteht darin, kleinen und mittelständigen Unternehmen bei ihrer strategischen internationalen Entwicklung zu unterstützen. Dies geschieht durch Kollaboration, Partizipation und einem innovativen Entwicklungsansatz für Forschung sowie Innovationsprojekten die sich auf Zusammenarbeit und internationale Partnerschaften konzentrieren.

NEuropa koordiniert das Projekt und ist Schlüsselakteur für Tätigkeiten mehrerer Arbeitspakete im IMOSHION-Projekt.

2 Chamber of Commerce and Industry of Stara Zagora

Abkürzung: CCI-SZ, Land: Bulgarien

Die CCI-SZ hält sich an die Politik der Gemeinschaftsarbeit, um ein besseres Umfeld für die Entwicklungen des Unternehmertums in der Region Stara Zagora zu schaffen, welche eine der wirtschaftlich am besten entwickelten Regionen in Bulgarien ist. Die CCI-SZ bietet ihren KMU Mitgliedern eine Vielzahl an verwaltungstechnischen Dienstleistungen an. Außerdem werden Informationen und Beratungsleistungen durch mehrere spezialisierte Zentren, die von der CCI-SZ gegründet wurden, angeboten.

Als ein KMU-Netzwerkpartner im Projekt, traägt die CCI-SZ zu der Definition des technologischen Bedarfs im Gesundheits- und Arbeitsschutz für KMU bei. Außerdem ist sie ein Bindeglied bei der Validierung, Annahme und Modifikation der innovativen Arbeitsschutz Tools.

3 Virtual Dimension Center

Abkürzung: VDC, Land: Deutschland

Das VDC ist ein Non-Profit Kompetenz- und Innovationszentrum für Virtual Reality und Simulationstechnologien. Technologietransfer und Clustermanagement stellen die zentralen Schwerpunkte der Aktivitäten dar. Durch Technologie- und Wissenstransfer steigert das VDC die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit von KMU

Das VDC übernimmt eine wichtige Rolle in mehreren Arbeitspaketen. Desweiteren unterstützt es das Projektmanagement, trägt zur Verbreitung der Ergebnisse bei und stellt eine gute Kommunikation innerhalb und außerhalb des Projektes sicher.

4 Ringo Válvulas

Abkürzung: Ringo, Land: Spanien

Die Tätigkeiten von Ringo erstrecken sich auf Design, Materialverarbeitung, Fertigung, Montage und dem Testen und Analysieren von Ventilen. Ihre Ventile werden in einem breiten Anwendungsbereich genutzt wie etwa in Öl- und Gasaufbereitungsanlagen, chemischen Industrieanlagen sowie in der Energieerzeugung und Wasseraufbereitung. Ringo liefert wichtige Informationen über die Arbeitsschutzanforderungen von KMU in einem representativen Fertigungsbereich und stellt somit sicher, dass sich das Projekt am spezifischen Bedarf eines typischen KMUs orientiert.

Research Partners

1 University of Nottingham

Abkürzung: UNott, Land: Großbritannien

Die Universität Nottingham (UNott) gehört zur Russel Gruppe und ist eine der führenden Lehr- und Forschungsinstitutionen Großbritanniens. Die Human Factors Research Group (HFRG) umfasst das Institute of Occupational Ergonomics (IOE) und das Virtual Reality Applications Research Team (VIRART). Innerhalb der HFRG konzentriert sich die Forschung darauf, Merkmale und Fähigkeiten von Personen und Organisationen zu verstehen und wendet dieses Wissen an, um die Interaktion zwischen Mensch und Maschine in verschiedenen Branchen und Sektoren zu verbessern. Dabei werden alle Gesichtspunkte der kognitiven, physischen und sozialen Arbeitswissenschaften abgedeckt. Zusätzlich ist das IOE eine Beratungsstelle mit Erfahrung in Arbeitsschutzbelangen der Industrie.

Innerhalb des IMOSHION-Projekts deckt die UNott alle Gesichtspunkte des Faktors „Mensch“ ab. Dies schließt die Anwendung ihres Wissens bei der Enstwicklung der Systeme ein, um die Bedürfnisse der Endanwender abzudecken. Die UNott arbeitet außerdem an der technischen Entwicklung nutzenorientierter ICT-Lösungen, insbesondere an Tool A, einem Wissens- und Learning-Managementsystem das den Gesundheits- und Arbeitsschutz in KMU unterstützen soll.

2 University of Stuttgart

Abkürzung: USTUTT, Land: Deutschland

Das Institut für Arbeitswissenschaften und Technologiemanagement (IAT) beschäftigt sich mit aktuellen Themen im Bereich Technologiemanagement. Das IAT hat speziell Erfahrung in der Entwicklung von Software zu ergonomischen Arbeitsaspekten. In diesem Kontext waren VR basierte, computergestützte Arbeitssysteme ein Forschungsschwerpunkt des Instituts.

Die USTUTT arbeitet gemeinsam mit dem FhG-IAO (Fraunhofer) an der Entwicklung von Tool C. Sie entwickelt das Vorbereitungsmodul für die Training-Sessions als Bestandteil von Tool C und trägt zu einem einheitlichen Design aller IMOSHION-Tools bei. Desweiteren stellt die USTUTT ihr Fachwissen bei der Entwicklung und Integration von 3D Echtzeitanwendungen in den industriellen Workflow bereit.

3 MASA Group

Abkürzung: MASA, Land: Frankreich

MASA ist ein High-Tech Unternehmen, das auf die Entwicklung von Softwaretechniken und Softwareprodukten spezialisiert ist was auf der Beherrschung von anpassungsfähigen Technologien basiert. Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen bilden die Hauptbereiche ihres technologischen Fachwissens. Dank eigener Technologien kann die MASA Group Entscheidungskomponenten entwickeln die dazu in der Lage sind menschliche Verhaltensweisen zu modellieren. Dies ermöglicht es den Nutzern, virtuelle Simulationskonstrukte zu entwickeln die eine nichtvorhersehbare Realität zeigen.

MASA ist hauptsächlich für die Entwicklung von Tool B verantwortlich.

4 TNO

Abkürzung: TNO, Land: Niederlande

TNO ist eine Wissensorganisation für Unternehmen, Verwaltung und öffentliche Organisationen. Sie ist in internationalen Wissenschaftskreisen sehr bekannt und beteiligt sich an vielen EU-Projekten. Die fünf Kernkompetenzen sind: Lebensqualität, Verteidigung, Schutz und Sicherheit; Städtebau und Geowissenschaften, Wissenschaft und Industrie; Informations- und Kommunikationstechnologie. Die Mission des Geschäftsfeldes Arbeit und Beschäftigung (innerhalb der Kompetenz Lebensqualität) ist die Schaffung von Bedingungen unter welchen Arbeitnehmer produktiv und gesund arbeiten können.

Im Projekt IMOSHION trägt TNO hauptsächlich mit der Entwicklung von Tool D, das zur Planung von Arbeitsplätzen und Arbeitsstationen eingesetzt werden soll, bei. Darüber hinaus stellt die Organisation ihr Wissen und ihre Erfahrungen zum Arbeitsschutz in KMUS als Input für die technischen Arbeitspakete zu Verfügung. Die TNO übernimmt deseiteren alle Aufgaben des technischen Managements im Projekt.

5 Fraunhofer Institute for Industrial Engineering

Abkürzung: FhG-IAO, Land: Deutschland

Die FhG-IAO ist eine Non-Profit-Organisation für angewandte Forschung. Das Hauptanliegen ist der Technologietransfer aus der Forschung in die industrielle Anwendung. Das Fraunhofer Institut für Arbeitswissenschaft und Organisation (Fraunhofer IAO) konzentriert sich auf Technologiemanagement, Informationstechnologie, VR-Technologie und Arbeitswissenschaften. Zahlreiche Forschungsprojekte in den Bereichen Mensch-Computer-Interaktion, Virtual Reality- Anwendungen und Fahrsimulationen laufen aktuell am Fraunhofer IAO oder wurden in den letzten 25 Jahren durchgeführt. Durch das Vorhandensein eines Human-Factor-Labs, eines Usability-Labs (mit stationärer und mobiler Ausstattung), eines Ambient-Intelligence- und Interaktions-Labs (für Tests, Prototyping und der Bewerten von Wechselwirkungen im Ambient Intelligence Umfeld) und eines Virtual Reality- Labs, integriert das Fraunhofer IAO Fachwissen aus einer Vielzahl von Forschungs- und Enwicklungsaktivitäten.

FhG-IAO arbeitet gemeinsam mit der USTUTT an der Entwicklung von Tool C. Das FhG-IAO entwickelt gezielt das Trainingmodul als Teil von Tool C und trägt ebenfalls zum Design aller Tools bei. Darüberhinaus steuert es sein Fachwissen über die Entwicklung interaktiver 3D-Realtime Anwendungen und ihrer Integration in industrielle Arbeitsabläufe bei.

pixelstats trackingpixel